wordpress visitor counter

the trust fund baby…

One of my recent posts sparked a bit of a discussion in the comment section. It was a small financial debate. What started with a critical but sincere (at least from what I could tell) feedback, quickly provoked another comment that said “haha trust fund, baby”. And while I don’t believe in having to justify myself for the things I do or how I spend my money, I did want to pick up on the conversation.

Something that frustrates me personally, is the fact that a lot of women think a beautiful lifestyle is either the result of wealthy parents or a wealthy boyfriend. How come it is so hard to imagine a girl can have money that she earned herself? Money to spend on bags, vacations, homes, fresh flowers or whatever she wants.

girls

Contrary to what people on the internet may believe or think about me, I was actually raised to work for the things I want. While it didn’t always make sense growing up (“why where the others getting more allowance when my dad had such a good job?”), it is something that I have learned to appreciate very much over the past years as an adult. If I do ever have kids, I hope to raise them with the same values that my parents raised me. All through school, the most allowance I ever got was 12€ per week (graduating year) + my cellphone bill covered. For college, I had my parents support in paying our apartment which cost 340€ pP + 10€ per day for food and college supplies. Again, I found myself wondering why others, who were on state support because their parents didn’t make enough money were getting more than I was…

But guess what it taught me? To work for the things I wanted. The first thing I did after moving to Vienna was to get a job. I worked as a waitress for over a year to save money for a 4-week trip with my best friend at the time. I handed out flyers on street corners and worked as a hostess at events to have some extra shopping allowance. I spent my Summers working unpaid internships in order to better my chances of getting a job right after college. And I worked on my blog as a hobby. The same goes for Mike, who stopped accepting money from his parents at age 21.

We are lucky to be in this together. We inspire each other to work hard and we split the cost of living and our lifestyle 50/50. Because he works hard for his money, and so do I!

So what am I doing here aside from justifying myself for spending 400€ per night on a hotel room or a month’s rent on a bag? Hopefully I can inspire some of you. It doesn’t take a trust fund or sugar daddy. It takes hard work! And it makes me incredibly mad to hear women all over the world preach how the “future is female” without actually believing in us women. If we can’t even make our own money, how are we supposed to run the world?

  1. Rena says:

    Ich habe mir meine Dinge auch sämtlich selber erarbeitet – und das gibt mir ein super gutes Gefühl.
    xx Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

  2. V. says:

    sooooo wahre worte!

    Ich gebe mein Geld nur zu gern für Taschen aus. Ich kann mich noch gut erinnern, als endlich eine LV bei mir einziehen durfte. Wochen später bekam ich Screenshots von einer Freundin gezeigt, wo andere Mädls (!) mich in der Luft zerreissen (mimimi die Tasche is ja unecht, die kann sie sich niemals leisten mimimi).
    Aber ganz ehrlich? Das ich jeden (!) Tag für mich und meinen Freund vorkoche obwohl ich “nebenbei” 15 h in die Schule ( + 40 h / Woche im Job) , damit keiner in der Mittagspause ins Restaurant, aber sich auch nicht mit einem Weckerl zufrieden geben muss. Aus zeittechnischen Gründen fahren wir auch eher selten auf Urlaub.
    Aber weißt du was? Letzte Woche durfte ich eine Prada mein Eigen nennen… natrülich ein FAKE ;-)

    In der Hölle ist ein besonderer Platz reserviert für Frauen, die einander nicht unterstützen.

    xxv

  3. Sonja says:

    WORD- Danke für deine Worte liebe Vicky! Ich bin ebenfalls mit diesem Gedankengut aufgewachsen, habe seit 17 immer gearbeitet, mein eigenes Geld verdient und bin im Nachhinein so super dankbar dafür! Harte Arbeit macht sich nicht nur im CV gut macht und lässt einen als Person wachsen, sondern führt ebenso dazu, dass man für alles was man erreicht hat auch dementsprechend dankbar ist und sich auch etwas gönnen kann!

    Alles Liebe, Sonja <3
    http://www.littlewhitepages.wordpress.com

  4. Sallida says:

    Well done! Great words! Despite of what my culture always think, a woman must have a degree, and then dedicate 100% to their family…, I believe in a world where we women are independents and an example to our kids… where we teach them to work hard and being independent regarding if is a boy or a girl…

    I am so lucky my husband support the way I think, without putting any pressure or stone in my way, but to respect my independence, and help me to build my own way to the top…

    I think nowadays if women have to be independent they even have to work even harder… to make their own way top.

    And that’s the reason why I follow your blogs, because you inspire me every time… when I see how much you has grow with your own business I know it can be done, and make me continue to persist in my way!

    Well done Vicky! Women like you is the type of women we need out there!

    http://lemontrend.com

  5. Kathi says:

    Liebe Vicky,
    ein schöner und sehr ehrlicher Text. Ich denke solche Diskussionen entstehen wahrscheinlich in erster Linie aus Missgunst und Neid und weil die Leute einen einfach nicht kennen, weder die eigene Persönlichkeit noch den kompletten Werdegang und die Erziehung. Ich finde es toll, dass du diesen Text veröffentlicht hast, denn so werden hoffentlich solche Kommentare nicht mehr aufkommen. Aber ich finde auch, dass keiner das Recht hat jemanden für seinen Lebensstil zu verurteilen wenn er ihn nicht kennt und vor allem nicht die Hintergründe. Ich selbst wurde ähnlich wie du aufgezogen und habe früh angefangen nebenher zu arbeiten um mir meine persönlichen Wünsche zu erfüllen. Seit Ende des Studiums arbeite ich hart und mit viel Verantwortung, wodurch ich mir auch einen schönen Lebensstil gönnen kann, den ich nicht rechtfertigen muss, da ich weiß woher das Geld kommt. ;)
    Liebste Grüße Kathi

  6. Kristina says:

    So ein toller Eintrag 🙌🏼 Habe das persönlich auch schon erlebt. Wenn man sich rechtfertigen muss wie man mit 22 schon eine Chanel Tasche besitzt aber das Jahr wo ich meistens 7 Tage die Woche gearbeitet habe + Uni interessiert keinen.
    Wenn Frauen untereinander sich nicht zutrauen sich ein Leben aufzubauen, wieso sollen es dann Männer?

    Du sprichst vielen Leuten aus der Seele 😊

  7. Lea says:

    Liebe Vicky!
    Ich war richtig pissed über den feigen, traurigen Kommentar in deinem vorherigen Post. Und obwohl ich diesen Artikel von dir super und sehr ehrlich finde, bin ich dennoch total schockiert darüber, dass du überhaupt so einen Post schreiben musst. Es geht einfach niemanden etwas, was du verdienst und wofür du dein Geld ausgibst! Mir geht einfach nicht in den Kopf, warum die Leute, die solche dämlichen Kommentare posten, überhaupt auf deinem Blog vorbei schauen. Dann sucht man sich eben einen anderen Blog, dem man folgt… However, mach weiter so! Ich mag deine und Katharinas Arbeit und finde täglich Inspiration in euren Posts und Snaps ;) “… she works hard for her money, …. so you better treat her right..” Noch ein Ohrwurm hinterher ;)

  8. Jessy says:

    So ein toller Post Vicky. Danke DIR hierfür. Du zeigst mal wieder, wie stolz ich auf meine Eigenständigkeit sein kann. Und das auch ohne Mann. ;)

  9. enjoy.the.silence says:

    ich persönlich gehe auf solche diskussionen nicht mehr ein,- die frauen sehen nur meine taschen und meine luxusgüter aber nicht worauf ich verzichte oder was ich zum beispiel nicht habe (auto)- es ist sinnlos darüber zu sprechen,- ich hab das jahre auf IG auf meinem profil versucht aber auch hier in der arbeit,- niemand muss sich dafür rechtfertigen was er sich wofür leistet!,- weder wenn der urlaub sündhaft teuer ist oder ein stück steak welches man sich gönnen möchte!!!;- jeder kann sein hartverdientes geld ausgeben wofür er möchte!!!- dieses engstirnige denken die männer bezahlen alles macht mich teilweise traurig,- mein mann zahlt mir keine taschen- und auch wenn es so wäre das tut doch nichts zur sache!!!- ich bin niemanden etwas neidig der mehr hat als ich oder nicht arbeiten muss oder wie auch immer,- ….und: gerade bei euch braucht man nur ein bisschen nachdenken ihr seit beide selbständig und habt keinen 40 h job ich versteh nicht warum alle denken das bloggen ist ein honigschlecken!!!,- ich hab großen respekt mir reicht mein IG profil das ist genug arbeit aber sich mit dem eigenen blog selbstständig zu machen ist ja wahnsinn!!!,- bitte nimm dir das alles nicht zu herzen ihr 2 seit auf dem richtigen weg!!!- mit dem alter (ich werde dieses jahr 40 ;-)) lernt man auch ein bisschen dazu und es wird einfacher damit umzugen, ich weiß wie das bei mir ist,—- ich gönne dir liebe vicky alles von ganzen herzen ob 10 kisten moet, eine neue tasche oder einen 10.000 teuren urlaub!!!- schenken wir den frauen die nur gift versprühen wollen keine gedanken- es gibt auch andere da draußen welche sich mit dir jeden tag mitfreuen :-)

  10. Julia says:

    Ich habe gleich mal die Kommentare unter dem anderen Beitrag durchgelesen und bin wirklich schockiert.. Zum einen finde ich die Ferienhäuser nicht wirklich überteuert, wenn man bedenkt, wie viel man für den Preis geboten bekommt – ein gesamtes Häuschen für sich alleine.. Da bezahlt man für ein kleines Zimmer in einem Wellnesshotel mit gleichen Inklusivleistungen mindestens gleich viel. Aus diesem Grund finde ich diesen ganzen “Hass” und vor allem Neid einfach nicht gerechtfertigt.
    Nebenbei bin ich von deinem Blog einen gewissen “Lifestyle” gewohnt, weshalb ich ihn auch so gerne lese. Ich lese absolut jeden deiner Beiträge, einfach, weil sie mich inspirieren und ich dieses “Entkommen vom Alltag” total liebe. Mich fasziniert dein Stil und ich würde die meisten deiner Outfits genau so tragen, gleich wie ich in den meisten deiner vorgestellten Hotels übernachten würde – weil mich dein Stil einfach anspricht. Natürlich sind mir machen Teile/Hotels zu hochpreisig, motivieren mich aber gleichzeitig weiterhin alles zu geben und meinen beruflichen Zielen nachzugehen.
    Blogs gibt es wie Sand am Meer, wer lieber günstigere Alternative sehen möchte, hat in meinen Augen unzählige Blogs zur Auswahl. Sich stattdessen auf einem Blog, welcher seiner Linie treu bleibt und nun mal hochpreisige Dinge vorstellt, ist in meinen Augen einfach nur Zeitverschwendung..

    Ganz liebe Grüße,
    Julia / http://www.fulltimelifeloverblog.com/

  11. Katharina says:

    Sehr toller Text! Ich persönlich habe mir letztes Monat meinen sehnlichsten Wunsch nach einer LV Tasche erfüllt – mit MEINEM Geld! Früher habe ich nie verstanden, wieso viele meiner Freunde solche Taschen als Geschenk bekommen haben während meine Eltern immer meinten, sowas teures schenken sie mir nicht. Heute – paar Jahre später – verstehe ich ihren Entschluss & bin auch froh darüber! Es fühlt sich einfach tausend Mal besser an, sein selbst verdientes Geld für tolle Sachen auszugeben, als ständig mit sowas beschenkt zu werden! Und ich finde auch, niemand muss sich für teure Einkäufe/Reisen etc. rechtfertigen!
    Schön, dass du diese Worte auch mal ausgesprochen hast! :-)

  12. So unglaublich toller Text liebe Vicky! Viele Leute wissen nicht, wie viel Arbeit dahinter steckt und du kannst auf jeden Fall auf dich und deine Arbeit stolz sein, denn das alles hast du verdient! Manchmal ist es leider so, dass Fashionbloggerinen reiche Eltern oder Freunde haben, aber das ist auf keinem Fall nicht dein Fall! Ich merke, wie viel Liebe und Mühe du in deinen Blog und Social Media steckst und ich denke, dass ich nicht die Einzige bin! ;) Diese Leute sind definitiv neidisch und nicht mit sich selbst zufrieden, aber ohne sie wäre ja diese unglaublich toller Text online gegangen, danke dir für die Worte! Ich denke immer noch sehr lange danach darüber nach und setzte mich mit dem Thema auseinander und das werde ich auch dieses Fall sicher machen!
    Liebe Grüße,
    Sandra / http://shineoffashion.com
    https://www.instagram.com/sandraslusna/

  13. Katy Fox says:

    toller und sehr ehrlicher text meine liebe :)
    ich hab auch seit ich 14 war gekellnert ..
    neid ist leider überall – oft sagen die leute ich bin reicher oder mir geht es besser – aber he ich habe fleissig studiert nebenbei immer gearbeitet und ja wir also mein mann u ich arbeiten für alles sehr hart und sehr viel ….. keiner bekommt doch was geschenkt? leider muss man sich immer rechtfertigen heutzutage,….
    mach weiter so :) u genieß dein leben – ich weiß mittlerweile auch – das bloggen wirklich harte arbeit ist die fast 24/7 betrieben werden muss
    glg katy

    http://www.lakatyfox.com

  14. Love this so much! I deal with this myself as do many other bloggers and women entrepreneurs I know. If you work hard, you should be able to treat yourself! I think we shouldn’t pass judgment onto anyone, even if they are a trust fund baby too. We are all in this together, women trying to make a difference in the world so we need to just all support each other!

  15. Miss Steffi says:

    Ich finde den Text sehr gut geschrieben. Das besagte “Trust Fund, Baby” Kommentar find ich einfach nur unmöglich. Niemand sollte sich für seine Urlaube, seinen Lebensstil oder sein Gehalt rechtfertigen müssen. Und ja, Frauen können das leider besonders gut, hintenrum das Hackerl ins Kreuz schmeissen, wie man so schön sagt. Bei all den “the future is female ” Sprüchen, die gerade herum geistern, fragt man sich ob das denn wirklich noch sein muss. Nur zusammen ist man stark <3

  16. Eva says:

    Liebe Vicky,
    du musst dich sicher nicht rechtfertigen, wofür du das Geld ausgibst, das du verdienst, Dass du in einer Branche gelandet bist, in die du sein Herzblut steckst, gute Arbeit machst und dafür viel Geld verdienst. das ist eine tolle Sache. Das kann nicht jede von sich behaupten. Du hast dich entwickelt, dein Blog hat sich entwickelt und kommt gut an – so what? Dein Geld, deine Entscheidung, wofür du es ausgibst.
    Was mich nur in letzter Zeit etwas nervt (und das betrifft jetzt nicht dich) – und ich glaube,, da bin ich nicht alleine – ist, dass manche Bloggerinnen wirklich den Boden unter den Füssen verloren haben und plötzlich die Hand, die sie füttert, zu beißen beginnen, nur mehr über die viele, viele Arbeit klagen, wobei diese teilweise in keiner Relation mehr zu Verdienst, Leistung (ähm – was war jetzt gleich die Leistung????) und Verantwortung stehen. Da würde ich mir etwas mehr Professionalität erwarten.

    • vicky says:

      Liebe Eva,

      da gebe ich dir vollkommen recht – ich finde das betrifft allerdings jede Branche. Über den Job zujammern heißt für mich nur eines: Einen neuen Job suchen :) Man sollte definitiv nicht so viel Zeit in etwas investieren, dass einen nicht glücklich macht sondern Jammern erzeugt. Egal ob das eine Bloggerin, Ärztin, Putzfrau oder Lehrerin ist. Natürlich hat jeder mal schlechte Tage (ich inklusive), und klaro macht Buchhaltung nicht so viel Spaß wie das Reisen oder diverse Events, aber ich denke jeder Job hat schöne und weniger schöne Seiten.

      Zum Punkt Leistung: Das ist leider ein Punkt, der sehr oft auf Kritik stößt. Ich verstehe die “andere” Seite und deine Aussage, allerdings ist die Leistung in der Regel die Reichweite, die man sich jahrelang mit viel unbezahlter Arbeit aufbaut. Das ist natürlich schwer nachzuvollziehen wenn man selbst in anderen Branchen tätig ist, aber zB die Woman, Shape, Vogue & Co werden von Firmen auch nicht dafür bezahlt wie lange der Grafiker braucht um eine Anzeige im Layout zu platzieren, sondern wie viele Menschen sie lesen :)

      xox Vicky

      • Eva says:

        Hallo nochmals,
        das mit der Reichweite ist ja ganz klar – ich denke, du bist da auch ein gutes Vorbild. Du bietest deinen Leserinnen wirklich regelmäßigen. liebevoll gestalteten und unterschiedlichen Content – das kommt gut an und die Community wächst daher auch zurecht.
        Ich rede von Bloggerinnen, die nur mehr alle paar Wochen einen lieblosen (gesponsteren) Post schreiben, alles Richtung Instagram verschoben haben und so tun, als würden sie Tag und Nacht an einem Foto das pro Tag gepostet wird, arbeiten…auf Nachfrage, wollte man mir mal weis machen, dass ein Instagrambild ca. 4 Stunden beansprucht…dann wören 2 Bilder ein ganz normaler Arbeitstag! Iich glaube, wenn man mit dieser Geschwindigkeit arbeitet, dann hat man auch etwas falsch gemacht in diesem Beruf :-))) Mach weiter so, du machst einen tollen Job!

  17. Marie says:

    Liebe Vicky, für mich ging es in den meisten Anmerkungen zum ‘Snowy Weekend Getaway’ darum, dass in vielen Belangen die ENTSCHEIDUNSGRUNDLAGE von Bloggerinnen eben eine andere als jene von Nicht-Bloggerinnen ist. Zudem ist jede(!) Reise, über die du auf deinem beruflichen Blog berichtest, .. und jedes abgebildete Designerteil als Part deines Business anzusehen. Klar weicht der Lebensstil erfolgreicher Nicht-Bloggerinnen von deinem ab. Wie kommt man davon auf Neid, Frauen, die selbst Geld verdienen, ..?

    • vicky says:

      Liebe Marie,

      den Kommentar von Tatjana und Lizzy fand ich persönlich absolut ok. Ich schätze ehrlich gemeinte Kritik sehr und es ist mir immer wichtig zu hören was meine LeserInnen denken oder empfinden. Oft entwickelt sich ja eine Berufsblindheit (egal in welchem Beruf), und Dinge die ich als tollen Content für euch empfinde sind eventuell gar nicht so spannend oder schön für euch Leser.

      Was mich persönlich gestört hat, war der Kommentar “haha trust fund, baby”. Das sagt für mich aus, dass die Person (die übrigens in der Vergangenheit meine “hängenden Brüste” und “das Bäuchlein” kritisiert hat), weder meinen Erfolg als Bloggerin (= tolle Einladungen) noch das persönlich erarbeitete Geld (= Handtaschen & Co.) als Option sieht, sondern einfach davon ausgeht, dass man solche Dinge nur durch “sponsored by daddy” erleben kann. Was ich persönlich sehr schade finde. Denn auch wenn ich in traumhafte Hotels eingeladen werde oder rabattierte Presseraten bekomme, musste ich dafür viele Jahre arbeiten, sodass mein Blog für diese Hotels als Medium überhaupt interessant ist. Das habe ich weder meinen Eltern noch meinem Freund zu verdanken :)

      xox Vicky

      • Marie says:

        Liebe Vicky, danke für deine ausführliche Antwort, die nachvollziehbar macht, warum du gerade diesem Kommentar so viel Raum gegeben hast. Da du so exponiert bist, war und ist ja dein beruflicher Werdegang schon seit geraumer Zeit mitverfolgbar.. und ‘trust fund baby’ ist mir dazu noch nie durch den Kopf geschossen. Viel Erfolg weiterhin! Liebe Grüße Marie

      • Kerstin says:

        So jetzt muss ich mich auch einschalten ! Und nicht zum eigentlichen Thema (ja viele der vorgestellten Dinge kann ich mir persönlich auch nicht leisten aber ich liebe deinen Blog trotzdem und sehe ihn als Inspiration) aaaaber welches Bäuchlein und welche hängenden Brüste??? Ich habe jetzt noch ein Urlaubsbild von dir im Agent Provocateur Bikini im Kopf bei dem ich Schnappatmung bekommen habe #bikinigoals ;) glg Kerstin

      • vicky says:

        Du bist aber lieb <3 "Meine" Hängebrüste habe ich auch noch nie gesehen - aber es soll ja Menschen geben die einen besser kennen als man selbst (nackt vor dem Spiegel) :)

        xox Vicky

  18. Lola says:

    👏🏼👏🏼👏🏼👏🏼👏🏼👏🏼👏🏼

    I salute you! Vielen Dank, liebe Vicky für eine tägliche Quelle der Inspiration und der Gewissheit, dass wir Mädels alles erreichen können, wenn wir es nur wollen.

  19. Lyn says:

    I find it actually pretty weird and disturbing that you feel like you have to explain things, even with concrete numbers. I mean, money is a very private (and sensitive) topic and I think that everyone should spend their money on what they want. We’re all unique so we all think differently, also about spending/saving money. To be honest, I find it nobody’s business where your money comes from. You do with it what you want.
    I’m also a long time follower of your blog and have noticed that you can or are willing to spend more money on vacations/bags/.. Do I want some of those things myself? Yes. Am I jealous? No, not really. You have your own blog AND your blog with Kathi, which both have grown a lot over the past years let’s not forget that! You work a lot (although for some people blogging might seem all glitter and glamour) and by following you on social media I’ve noticed that Mike also works hard (you say it indirectly) and as long as you two are on the same page about this, everything is okay :)
    I myself also can’t afford some of the trips you make (or some clothing/accessories/..) because but by your photos, it feels like I’m there and it gives me something more to dream of = inspiring.
    Keep doing you, lots of love!
    xox Lyn

  20. Sylvia says:

    Sehr schöner Text und du hast ja so recht! Ich finde auch das jeder für sein Glück selbst verantwortlich ist. J die Welt ist nicht fair und manche haben es sicher schwerer als andere. Bei mir war es fast identisch. Als ich mit 15 meine Ausbildung angefangen habe, hab ich alle Ausgaben (ausser Wohnen und Essen Zuhause) selbst übernommen. Irgendwann war ich nicht mehr zufrieden mit meinem Job und meinem Verdienst. Ich hab mich weitergebildet und 3x den Job gewechselt um jetzt mit dem 2fachen Verdienst da zu stehen und das war weder Glück noch Connections noch besonderes Köpfchen. Einfach nur Wille.

    Liebe Grüsse
    Sylvia
    http://www.mirrorarts.at

  21. andie says:

    Wirklich traurig, dass du dich rechtfertigen musst wie du lebst. Leute die solche Kommentare hinterlassen wollen wirklich nur provozieren, oder verstehen das Prinzip eines Blogs nicht! Natürlich zeigst du hier nicht was du vielleicht bei Aldi (in AT Höfer, oder?) einkaufst (nur ein Beispiel)…der Blog ist, wie du schon in deiner Bio schreibst, für die schönen Dinge im Leben…und selbst hier zeigst du auch Dinge die nicht viel Geld kosten…! Ich verfolge deinen Blog schon lange und finde es toll (vor allem normal) wie du dich weiter entwickelst…du hast hart für deinen Erfolg gearbeitet und somit all das verdient. Du hast es “gewagt” dich selbstständig zu machen, was auch ein großes Risiko ist. Aber das sehen viele einfach gar nicht!
    Vor 5 Jahren hätte ich mir auch noch kein Paar Schuhe für 500€ gekauft aber heute mach ich das auch , erstens weil ich gelernt hab dass Qualität vor Quantität geht, man länger Freude an solchen überlegten Einkäufen hat und weil man einfach im Laufe der Zeit ein besseres Einkommen hat…für mich ganz logisch.
    Außerdem merkt man dir an dass du sehr überlegt einkaufst. Im Vergleich zu vielen deiner Kolleginnen hast du vielleicht nicht alle Trendteile oder auch nicht alles sofort…man merkt dass du darüber nachdenkst bevor du die so etwas kaufst. Und was ich besonders schön finde du hast deine Lieblingsteile die man auch öfter auf dem Blog sieht…was mir zeigt dass du die Dinge auch wirklich schätzt.
    Also bleib wie du bist und lass dich von solchen Kommentaren nicht zu sehr ärgern…xx Andie

    • vicky says:

      Liebe Andie,

      dein Kommentar hat mich gerade so unglaublich glücklich gemacht, da ich das Gefühl habe du hast mich und meine Person perfekt verstanden. Ich verstehe es total, dass manche Teile sehr hochpreisig sind oder für manche Lesern nicht interessant sind, aber ich blogge eben schon seit 7 Jahren und habe mich in dieser Zeit auch persönlich weiterentwickelt.

      Auch wenn dieser Post eine kleine Schimpfpartie war, weiß ich meine unzähligen lieben Leser unheimlich zu schätzen & bin euch super dankbar für den ständigen Support, die vielen lieben Kommentare und vor allem die Wertschätzung für meine Arbeit.

      xox Vicky

  22. I can’t agree with you more! Work hard, play harder! We sometimes receive critics (even from our friends) because of the way we spend our money, and it surprises us how people sometimes assume that we earn lots of money and throw it away. We just know how to spend it, I guess. It’s a question of being organized and having your priorities straight. I started working when I was 16 to pay for a trip to Greece, and my family taught me to work for the things I want and I can’t be prouder!
    xx,
    E.
    http://www.theslowpace.com

  23. Nina says:

    Ahh Vicky. Couldn’t agree more. Thanks for sharing <3

  24. kalyn says:

    Also was mich am meisten nervt, ist das Understatement reicher Leute. Ich finde überhaupt nicht, dass sich Wohlhabende für ihre Ausgaben oder ihren luxuriösen Lebensstil rechtfertigen müssen. Ich finde nicht einmal, dass sie spenden sollten oder ähnliches – für einen sozialen Ausgleich sollten eigentlich Gesetze, Erbschaftssteuer und Co sorgen.
    Aber dieses “Arbeite hart, dann kannst du alles erreichen” ist einfach eine Lüge. ALLE Studien zeigen, dass Menschen aus wohlhabendem Elternhaus gesünder sind, bessere Bildungschancen, besser Jobchancen usw. haben.
    Ich empfinde es als einen Schlag ins Gesicht für junge Menschen, deren Eltern z.B. wirklich armutsbetroffen sind, wenn du sagst “Ich habe nur so wenig Taschengeld bekommen, obwohl meine Eltern so wohlhabend sind”. Das ist nämlich wirklich ein Luxusproblem. Andere müssen ihr Studium abbrechen, weil sie gefeuert werden und sich die Miete nicht mehr leisten können. Ich schätze mal, da hättest du dich immer auf ein Sicherheitsnetz verlassen können. Und es geht auch nicht nur um dieses Geld, es geht um Habitus, Beziehungen, Reisen, Bildung usw.
    Da denke ich mir immer: Wohlhabende sollen sich 10 Fendi-Taschen oder den 4. Mercedes kaufen, aber bitte nicht hervorstreichen, wie sie sich das alles ganz alleine erarbeitet haben und den neoliberalen Mythos füttern, dass jede/r das auch schaffen kann.

    • vicky says:

      Liebe Kalyn,

      ich verstehe dich vollkommen was das Sicherheitsnetz angeht. Natürlich hätte ich im Worst Case immer die Unterstützung meiner Eltern und musste mir nie Sorgen um die Möglichkeit einer Ausbildung machen. Allerdings ist es ein Fakt, dass keine einzige Reise, kein Dinner und keine Handtasche die ihr jemals hier auf dem Blog gesehen habt von meinen Eltern finanziert wurde. Trust Fund Baby ist hier einfach die falsche Bezeichnung :)

      Alles Liebe,
      Vicky

    • Stephi says:

      Hallo Kalyn,

      ich finde deinen Punkt mit den erwähnten Studien und dem sozialen Ausgleich sehr wichtig. Ich finde aber auch, dass in Aussagen über die Höhe des Taschengeldes von Kindern aus besserverdienenden Familien oder die Tatsache, dass man sich alles selbst erarbeitet hat, genauso viel Wahrheit steckt wie in der Aussage zu den “Luxuproblemen”. Jeder beurteilt solche Dinge entsprechend seiner eigenen Relation und Messlatte. Man kann wohlhabenen Menschen aber keinen Vorwurf machen, dass sie nicht “wissen” wie es sich anfühlt Existenzängste zu haben oder den ständigen Stress verspühren, möglichst viel neben dem Studium zu arbeiten, um über die Runden zu kommen. Zudem glaube ich, dass man sehr wohl durch harte Arbeit einen besseren Standard erreichen kann. Es ist aber natürlich um einiges anstrengender und evtl. dauert es auch länger, aber das hängt von jedem selbst ab, vom Durchhaltevermögen und den eigenen Prioritäten.
      @Vicky: ich finde auch nicht, dass du dich für deine finanzielle Situation in irgendeiner Form rechtfertigen musst. Außerdem hat doch jeder schon die Erfahrungen gemacht, dass sich mit mehr Geld die Ansprüche und Wünsche auf mysteriöse Weise ganz plötzlich mehren. :) Und würdest du plötzlich nur noch Produkte aus DM, Aldi, REWE, Zara und H&M vorstellen, dann wären dir enttäuschte Kommentare auch sicher. Schließlich geht es doch darum, dass du uns inspirierst mit den Dingen, die du schön findest. Dafür müssen wir aber nicht alles gezeigt und vorgestellt nachkaufen, um dann wie Vicky-Kopien rumzulaufen.
      Ich kann mir aber auch vorstellen, dass dieses Geldthema immer wieder aufkommt, weil es für Außenstehende so intransparent ist, wieviel Blogger verdienen, wofür genau und welche Fixkosten für Equipment, Team etc. auch abgedeckt werden müssen.

  25. Vivienne says:

    Liebe Vicky,

    ärgere dich doch nicht!! Bei uns denken auch immer alle das Geld kommt von meinem Freund und seiner Familie und wir lachen darüber und lassen die Leute im Glauben. Das es genau andersrum ist, geht niemand etwas an.

    Genieße dein Leben!

Trackbacks

  1. […] Vorwürfe, die sich Vicky vergangene Woche anhören musste – und Stellung bezog. In „Trust Fund Baby“ erklärt sie, dass sie eben hart arbeitet und jeder sein Geld für die Dinge ausgeben kann, die er […]

  2. […] Blogpost “the trust fund, baby” geht Bloggerin Vicky von Bikini’s Passports auf eine Kommentar-Diskussion ein, die […]

  3. […] Vicky dealt with haters in Trust Fund Baby and handled it like the boss she is. […]

*

2016 BIKINIS & PASSPORTS