This site uses cookies. By continuing to browse the site, you are agreeing to our use of cookies.
FASHION WEEK: a love-hate-relationship

FASHION WEEK: a love-hate-relationship

After an incredibly blissful and relaxing post-fashion-week-weekend (more to come soon!), I am back in Vienna, slept in my own bed and am currently sitting at my desk across from Kathi in our beloved office. And I am happy! Happy to be wearing my most comfortable cardigan, happy to have my partner in crime on the other side of this screen and happy that I get to be part of an exciting few days in Berlin season after season.
You see, fashion week is one of those things that I love and hate at the same time. It is hard to describe to others, especially to those who work in a different industry. It probably sounds extremely snobby when I tell people I am tired at the end of a day filled with exciting meetings, shows and cool events. That I sometimes get annoyed by free goodies that make my suitcase explode and re-fill a closet that I just recently spent hours decluttering. And it probably sounds snobby that I would trade a fancy hotel room for snuggles on the couch with Mike any day. But the truth is, as much as I love to be a part of it all, I also feel extremely drained and empty after fashion week.

Berlin Fashion Week Streetstlye / Vicky Heiler - Bikinis & Passports

I love running into people I really like and only rarely get to see because I am based in Vienna. But the busy schedule doesn’t allow for more than a superficial “How are you? How did you like the show? What are your plans this week? Oh, I’m great, just tired! Yes, everything is perfect – you?”
I love getting to partner with amazing brands and seeing the shows. But red carpets, streetstyle photographers and front rows also put pressure on me of “being cool and stylish enough”.
I love hotel beds. But this past week I tossed and turned until 2am every night because I am not used to sleeping in a bed alone anymore. That’s what 10 years with the same guy will do to you.
I love fancy events and parties, photogenic poached eggs and champagne. But my personal highlight last week was the pasta bolognese my sister made for me when I had 2 hours to spare on Wednesday evening.
I love getting to wear certain designer pieces to their shows. But in reality I take great pride in only sharing real looks on my blog with you guys – pieces I actually own and wear on a daily basis.

At the end of the day, I am thankful for a week filled with lots of incredible moments, time spent with people I see way too rarely, a few new looks to share with you guys here on the blog, lots of learnings and probably some personal growth. Just thought that was worth sharing with you – that’s all.

*photo by Patrick Kahlo

22 Comments

  • 11 months ago

    Hey Vicky,

    Ich glaub’ dir das sofort, dass das anstrengend ist!! Und es ist ja schön zu sehen, dass man trotz des ganzen Rummels (RedCarpets, Front Rows, u.s.w.) nicht abhebt, sondern am Ende des Tages für die kleinen/einfachen Dinge des Lebens dankbar ist – wie z.B.: ein gemeinsamer Pasta-Abend mit der Schwester! Was gibt’s schöneres!!:)

    Alles Liebe,

    Eva

  • 11 months ago

    Eins meiner fw Highlights: die leckersten Dim Sums mit Dir <3

    • vicky
      11 months ago

      Ahhhh same here!! Bestes Date ❤

  • Vanessa
    11 months ago

    Liebe Vicky,

    was ein schöner ehrlicher Post! Das Leben wird doch grade durch die kleinen Dinge im Leben und den Alltag lebenswert 🙂 Das vergisst man leider viel zu oft.

    xx Vanessa

  • 11 months ago

    Hallo Vicky,
    i
    ch kann mir gut vorstellen, wie anstrengend und chaotisch so eine Fashion Week sein muss. Aber zum Glück ist diese nicht zu oft und man hat genug Zeit sich zu davon zu erholen 🙂

    Liebe Grüße
    Katja

    http://www.cestlevi.blog | C’est Levi on Instagram

  • Dani
    11 months ago

    Jaaaaaaaaaaaa, wie ich das verstehe Mühe zu haben “alleine” zu schlafen…fühle ich total mit dir 🙂

  • 11 months ago

    Love this!!

    || D I A N A ||
    http://www.TheNeonFactor.com

  • 11 months ago

    liebe vicky
    magst du uns in irgendeinem späteren beitrag weiter hinter die kulissen mitnehmen? ich frage mich oft, wie das alles abläuft: du wirst zu zig shows eingeladen – wer organisiert die reise/unterkunft? bist du alleine unterwegs oder wirst du begleitet? wer schiesst dann bilder von dir (da kathi ja nicht dabei war)? gehst du alleine zu den events und lernst die leite ‘dann einfach kennen’?…
    ich kann mir das alles irgendwie nicht vorstellen und würde mich über etwas tiefere einblicke freuen und vielleicht bin ich ja nicht die einzige.
    herzlich re

    • vicky
      11 months ago

      Hi Re,
      danke dir für den Input – das kann ich sehr gerne mal im Hinterkopf für einen Beitrag behalten.
      Alles Liebe,
      Vicky

    • Birgit
      11 months ago

      jaaa, so ein behind the scenes beitrag wäre echt super spannend.

  • 11 months ago

    Same here! Auch wenn diese Woche spannend, aufregend und ereignisreich war, ist es doch schön wieder nach Hause zu kommen! Liebe Grüße aus Hamburg, Laura

  • 11 months ago

    Wah, I feel you!!! Manchmal fühle ich mich extrem ausgelaugt und ausgehöhlt nach so viel Oberflächlichkeit… Definitiv der negative Teil an den FW’s. Aber schön, dass wir zumindest am Flughafen etwas Zeit zum reden hatten und natürlich dass es Schwestern/Freunde/Familie zum Aufmuntern gibt.

    Hugs ‘n’ Happy Tuesday,
    Carola

    • vicky
      11 months ago

      Airport Buddies <3

  • 11 months ago

    Ouh, ich fühle es in meinem Hirn, dass das hier ein längerer Kommentar wird 😀

    Du sprichst mir damit aus der Seele. Vielleicht erinnerst du dich dran, dass ich dabei war, als sowohl ich als auch Du und Kathi das erste mal auf der rS the Conference waren. Ich war damals so unfassbar eingeschüchtert, weil ich mir selbst einen so enormen Druck gemacht hatte. Ich war die einzige von den deutschen Mädels, die nicht hauptberuflich gebloggt habe und kam mir so doof vor euch vor deswegen. Ich war die einzige, die keinen Partner oder Blogging-Best-Friend dabei hatte und war dann noch umgeben von Bloggern, die ich nicht nur seit Jahren angehimmelt hatte, sondern die für mich auch im Business ein riesiges Vorbild waren. Dort waren so viele professionelle Leute da und ich kam mir damals mit meinem kleinen Blog so deplatziert vor – dabei gab es ja sicherlich auch seinen Grund, dass ich damals mit eingeladen war. Es hat mir persönlich super viel gebracht, aber es hat mich so viele Nerven gekostet, weil ich mir selbst so einen gigantischen Druck gemacht habe, dass ich gar nicht ich selbst sein konnte.

    Gleiches mit der Fashion Week. Dort war ich zwar immer mit “meinen Bloggermädels” und damit in Wohlfühl-Gesellschaft, aber ich kann auch genau nachvollziehen, was du sagst. Es ist eben eine Show dort, eine Fashion-Show. Und man ist unter Druck und muss jederzeit perfekt sein. Ich fand das nach zwei Seasons ebenfalls so anstrengend, dass meine “Hate it”-Beziehung mich dazu gebracht hat, erstmal nicht mehr daran teilzunehmen. Ich fand es eine große Ehre, das immer alles mitzuerleben, aber es ist nicht das, wofür ich das Bloggen angefangen habe. Wie du sagst kommen die authentischen Beiträge, für die man selbst steht, aus dem heimischen Arbeitszimmer mit Kleidern aus dem eigenen Kleiderschrank. Der Druck, den ich mir selbst für solche Veranstaltungen mache, ist das Outcome meistens nicht wert.

    Sorry für den ewigen Text, aber konnte mich mit deinen Worten gerade so gut identifizieren 🙂

    • vicky
      11 months ago

      Liebe Leonie,

      danke dir für den super ausführlichen Kommentar & deine ehrlichen Worte! Hatte gar keine Ahnung, dass es dir damals in Dallas so ging… Ich persönlich fand die beiden Jahre in Dallas toll, aber natürlich hatte ich auch Kathi an meiner Seite und saß abends nicht alleine im Zimmer. Ich denke viele dieser Eindrücke sind oft viel “harmloser” wenn man jemanden verbündeten hat mit dem man sich austauschen kann!
      Ich hoffe du hattest damals in Dallas trotzdem eine Menge Spaß – dieses Foto von unserer Mädlstruppe ist immer noch ein absoluter Favorit von mir: https://www.instagram.com/p/11DwbHNnJQ/?taken-by=vickyheiler <3

      xox Vicky

  • 11 months ago

    Sehr schön geschrieben!

    Ich finde es toll, dass du uns deine Gedanken dazu so ehrlich schilderst. Von außen wirkt ja alles meist ganz anders – leider.
    Obwohl ich sehr fashion begeistert bin und ich gerne die ganzen Blogpost zur MBFW lese, möchte ich ehrlich gesagt gar nicht an so einer Fashion Week teilnehmen. Ich denke, dass dieser ganze Trubel und die Oberflächlichkeit (einiger Blogerinnen/etc) nichts für mich wären.

    Auch Luana (Luana Silva) hat einen ähnlichen Post dazu verfasst und ich freue mich, dass ihr so bodenständig seid und auch die negativen Seiten der Fashion Week aufzeigt!

    ❤ Liebste Grüße ❤
    Conny von conniemarrongranizo.at
    Personal Austrian Blog about Fashion | Beauty | Lifestyle | Food | and more

  • 11 months ago

    Danke für diesen ehrlichen Beitrag und Einblick deinerseits. Das zeigt, dass du trotz deines beruflichen Erfolges herrlich normal und authentisch bist und das ist immer schön.
    Alles Liebe
    Julia
    http://www.yogaandjuliet.com

  • Eva
    11 months ago

    Ich denke, man muss das einfach professioneller sehen: Bloggen ist dein Job mit dem du sehr viel Geld verdienst und zu diesem Job gehören auch einfach “Termine”, die auf die ein oder andere Art auch harte Arbeit bedeuten….ich glaub, das hat jede dann und wann mal im Berufsleben – zusätzlich dazu, dass manche auch sehr viel Verantwortung . nicht nur für sich, sondern auch für andere – tragen

    • vicky
      11 months ago

      Liebe Eva,

      ich sehe das genauso wie du. Ich meine von mir selbst auch zu behaupten, dass ich das alles recht professionell handhabe und mir auch total bewusst ist. Ich hoffe dieser Post ist nicht als “jammern” rübergekommen. Ganz im Gegenteil, ich bin vor allem für solche Erfahrungen sehr dankbar und denke, dass ich so als Person auch wachse. Allerdings war es mir sehr wichtig, auch ein paar ehrliche Einblicke zur Fashion Week abseits der vielen schönen Outfits und tollen Erlebnisse mit euch zu teilen.
      Gerade bei unserem Beruf wirkt auf Instagram oft alles super schön, und ich möchte damit nur sagen, dass ich mich auch manchmal mit schlaflosen Nächten rumschlagen muss 🙂 Hoffe, das ist im Beitrag nicht falsch rübergekommen.

      Alles Liebe,
      Vicky

  • Eliza
    11 months ago

    Ich finde es toll, dass du ehrlich deine Meinung schreibst!!

  • […] 10pm it was still amazing to have him there. (Read about my Fashion Week Love-Hate-Relationship here.) I attended a few shows on Tuesday, Wednesday and Thursday, but Monday was all about fittings, […]

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published

TRIED&TESTED HOTELS I LOVE

Up North

T here are not a lot of specific memories I have from my early childhood. Don’t get me wrong, I had the most amazing parents, siblings and always lived in a happy home.

Read More
work + travel.

As much as I love the freedom of being my own boss and the option of working from home when I feel like it, I also know that I require certain parameters in order to be productive.

Read More